Frau Holle

Märchen nach den Gebrüdern Grimm

Spielleitung_Hannelore Umlauft

Premiere: 29. November 2008, Spielbühne

Ein Mädchen wird von seiner Stiefmutter gegenüber deren leiblicher Tochter immer zurückgesetzt. Schließlich zwingt die Stiefmutter es in einen Brunnen zu springen, um eine verlorene Spindel zu finden. Es trifft in der Brunnenwelt, die sich gleichzeitig aber auch über den Wolken befindet, auf mehrere Bewährungsprüfungen. Bekanntlich kommt das Mädchen kommt den Hilferufen nach und trifft Zuletzt auf Frau Holle. Es tritt in ihre Dienste und hat nun vor allem ihre Betten auszuschütteln, worauf es dann auf der Erde schneit. Bei Frau Holle geht es dem Mädchen viel besser als bei der Stiefmutter, doch bald bekommt sie Heimweh und bittet darum, gehen zu dürfen. Das Mädchen wird mit einem Regen von Gold überschüttet und kehrt nach Hause zurück, begrüßt vom Hahnenschrei: „Kikeriki! Unsere goldene Jungfrau ist wieder hie!“
Ihre faule Stiefschwester nimmt nun den gleichen Weg, versagt aber bei den Prüfungen und versieht auch ihren Dienst schlecht. Sie wird von Frau Holle entlassen und mit einem an ihr haftenden „Pechregen“ bestraft. Anders als im Grimmschen Original ist das Ende für die Pechmarie in dieser Inszenierung aber nicht ausweglos ...

Mit: Hannelore Umlauft, Tommy Laube, Linda Nicolai / Ursula Möckel, Bianca Hilker, Kathrin Lauer

Die Spielbühne ist Mitgründer und aktives Mitglied des soziokulturellen Zentrums Freital (Soziokultur Freital)

Die Schneekönigin

Die Schneekönigin

Märchen nach Hans Christian Andersen
Spielleitung: Tom Quaas

Im Winter ist es der größte Spaß der Jungen, ihre Schlitten an vorbeifahrende Kutschen anzuhängen. Als die prächtige Kutsche mit der weiß bepelzten, schönen Schneekönigin vorbeifährt, hängt Kay sich an und wird entführt. Die Kälte ihres Kusses tötet ihn beinahe, aber er spürt es nicht. Er verfällt ihrer kalten Schönheit und lebt einen kalten Traum in ihrem Palast. Als Kay im Frühling immer noch nicht zurück ist, beschließt Gerda, seine beste Freundin, ihn zu suchen. Sie macht sich auf eine beschwerliche Reise und erlebt allerhand Abenteuer. Sie trifft auf ein freundliches Prinzenpaar, auf gefährliche Räuber und ein treues Rentier. Ob Sie Kay finden kann und alles doch noch ein gutes Ende nimmt, erfahrt Ihr ab November auf unserer Bühne. Wer dabei sein will, kann sich schon heute einen Platz sichern.

Aufgrund der derzeitigen Aussetzung des Spielbetriebes können wir keine Termine ansetzen.

bei all unseren Sponsoren, die uns unterstützen. Ohne Ihre Zuwendungen wäre unsere Kulturarbeit nicht möglich!

Wappen Freital Stadt Freital

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Lions Club Lions Club Freital
Dometa Dometa GmbH